Klimaneutrales Unternehmen

Weil uns die Umwelt am Herzen liegt: Seit 2019 ermitteln wir jährlich den CO² Footprint für ARTEBENE und arbeiten nun als klimaneutrales Unternehmen. Der CO² Footprint gibt an, wie viele CO² Emissionen ein Unternehmen im Laufe eines Jahres verursacht. Bei ARTEBENE wurden hierbei Emissionsquellen wie der Fuhrpark, Wärme, Strom, Wasser, Eingangslogistik, die Anfahrt der Mitarbeiter, Ausgangslogistik, Flüge, die Vorkette zu Strom und Wasser, das Büropapier, die Entsorgung sowie Bahnfahrten ermittelt und bewertet. Gemeinsam mit ClimatePartner arbeiten wir an Lösungen und Maßnahmen zur Vermeidung und Reduktion dieser CO² Emissionen und setzen sie in Einzelprojekten direkt um. Die unvermeidbaren Emissionen (z.B. der Versand unserer Produkte, die Betreuung durch den Außendienst, die Entsorgung etc.) verantworten wir und kompensieren sie durch die Beteiligung an einem Klimaschutzprojekt.

Was ist ein Klimaschutzprojekt?
Klimaschutzprojekte sind Projekte, die zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen beinhalten und dadurch einen messbaren Beitrag zur CO² Reduktion in der Atmosphäre leisten. Sie bekämpfen die globale Erwärmung und sparen nachweislich Treibhausgase ein. Daneben fördern sie eine nachhaltige Entwicklung in den Projektländern und unterstützen weitere Ziele wie die Bekämpfung von Armut und Hunger, die Verbesserung von Trinkwasser, den Ausbau der lokalen Infrastruktur, die Verbreitung sauberer und erschwinglicher Energie sowie viele weitere Ziele.

Unser Klimaschutzprojekt: Biomasse Gangakhed Indien
Zur Kompensation unserer unvermeidbaren Emissionen haben wir uns dazu entschlossen, das Projekt Biomasse in Gangakhed, Indien zu unterstützen. Bei dem Projekt wird von einer Zuckerrohrfabrik in Gangakhed aus Abfällen der Zuckerproduktion Strom erzeugt. Dadurch werden zur Stromerzeugung keine Wälder mehr abgeholzt oder fossile Brennstoffe verwendet. Das spart CO² Emissionen ein. Zusätzlich wird aus der umliegenden Region weitere Biomasse eingekauft und verarbeitet. So spart die Fabrik zusätzliche CO² Emissionen ein, da die Biomasse nicht unter freien Himmel verrottet und kein Methan (CH4) freigesetzt wird. Das Klimaschutzprojekt leistet einen wichtigen Beitrag zu den folgenden UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung, denen wir uns verschrieben haben:

 
Keine Armut
Etwa 10.000 lokale Bauern sind als Zulieferer von Biomasse in das Projekt eingebunden. Sie erhalten technische Unterstützung, Schulungen und eigene Landflächen.
Gesundheit und Wohlergehen
Jedes Jahr können sich 8.000 Menschen kostenlos untersuchen lassen.
Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
Die Zuckerfabrik beliefert die umliegenden Dörfer mit kostenlosem Trinkwasser und unterhält etwa 100 Brunnen und öffentliche Wasserspender.

Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
Die Bauern können sich durch den Verkauf von Biomasse etwas dazu verdienen. Oft leben sie unter ärmsten Bedingungen und haben nur eine sehr geringe Bildung – Chancen auf besser bezahlte Arbeit haben sie kaum.

        
     
 

ARTEBENE VERSENDET MIT DPD CO2 NEUTRAL

 

Durch die Zusammenarbeit mit dem Paketdienstleister DPD setzt ARTEBENE in Sachen Umweltbewusstsein ein weiteres Zeichen: eine Co² neutrale Versendung aller Pakete.

Nach dem sogenannten „Total Zero Prinzip“ bei DPD wird der Co2-Ausstoß durch gezielte Maßnahmen auf ein Minimum verringert und unnötiger Verbrauch vermieden. Als erster Paketdienstleister überhaupt versendet DPD seit Juli 2012 auch weltweit Co² neutral - ganz ohne Extrakosten für den Kunden. Dadurch werden jährlich etwas 500.000 Tonnen Co² vermieden.

Letzte Aktualisierung: 28.02.2020 um 03:51 Uhr
Menü
Das Menü wird geladen...
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu. Alle Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .